Mit einem klaren, offenen Geist und einem weiten, fürsorglichen Herzen

23.10.2021 - 30.10.2021 | mit Helga und Karl Riedl

In dieser durch die Pandemie geprägten, so ungemein herausfordernden Zeit ist es leicht, den Kontakt mit unserer spirituellen Praxis zu verlieren und die Aufforderung zu Beginn der „Metta Sutra“ (Sutra über die allumfassende Liebe) „unbeeinflusst von den Gefühlen der Mehrheit“ zu sein, rückt in scheinbar unerreichbare Ferne.

Dennoch, oder vielleicht gerade deswegen, können wir uns immer wieder daran erinnern - oder/und von anderen Praktizierenden daran erinnert werden - zu uns selbst, zu unserer Achtsamkeit, zu unserer Stabilität zurückzukommen. Dann, wenn Körper und Geist miteinander verbunden sind, wird das Bewusstsein still und klar! So, wie wir es immer wieder in unserer Meditation üben und erleben.

Dann weitet sich der Geist zum „Situationsgewahrsein“, zur Klarheit dessen, was in uns und um uns herum geschieht. Die Tatsache des „Intersein“, der Verbundenheit allen Lebens, leitet dann unser verantwortungsbewusstes Denken und Handeln!

Möge ich fähig sein, frisch, gefestigt und frei zu leben.
Möge ich frei von Anhaftung und Ablehnung,
jedoch nicht gleichgültig sein.

aus: „Meditationen der Liebe“ von Thich Nhat Hanh

Wir werden in dieser Praxiszeit gemeinsam ein Bewusstseins- und Herzensfeld aufbauen, so dass wir das Licht der Weisheit und die liebevolle Hinwendung unseres Herzens in unsere Familien, die Gesellschaft und die Welt hineinbringen!

Für diese Woche kommen deutsche und italienische Freundinnen und Freunde zur gemeinsamen Praxis zusammen. Die Vorträge werden auf Deutsch gehalten und simultan ins Italienische übersetzt.

 

Helga und Karl Riedl können mittlerweile auf einen über 40-jährigen spirituellen Weg zurückblicken.
Nach mehrjährigen Aufenthalten in Asien-vorwiegend in Indien und Sri Lanka- und Leben in großen, internationalen spirituellen Gemeinschaften in England und den USA (Baghwan-Osho-communities) fanden sie ihre geistige Heimat in der buddhistischen Lehre. Ihre Praxis und ihr Verständnis vertieften sie durch Aufenthalte in Klöstern in Sri Lanka und Thailand, in Zen-Sessions und schließlich nahmen sie das Studium des tibetischen Buddhismus am Lama Tzong Khapa Institut in Italien auf. Dort begegneten sie im Jahre 1992 Thich Nhat Hanh. Sie folgten ihm kurz darauf nach Plum-Village, wo sie sechs Jahre lebten und praktizierten. Sie wurden 1994 in der traditionellen Zeremonie der „Übertragung der Lampe“ als Dharmalehrer eingesetzt.
1999 gründeten sie gemeinsam mit Karl Schmidt das Intersein-Zentrum, dass sie seither organisatorisch und spirituell leiten.
Beitrag: 210 € zzgl. Übernachtung & Verpflegung

Anmeldung für dieses Seminar:

Mit einem klaren, offenen Geist und einem weiten, fürsorglichen Herzen


Mit * marktierte Felder sind Pflichtfelder.
Anreisedatum *
Abreisedatum *
Anrede
Name *
Vorname *
Straße, Hausnummer *
Land *
PLZ *
Ort *
Telefon *
E-Mail-Adresse *
E-Mail bestätigen *
Geburtsdatum *

Zimmerkategorie *
Bettwäsche *
Wenn Sie uns noch etwas mitteilen möchten :

Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden* *
Sie erhalten innerhalb der nächsten Minuten eine Bestätigung per E-Mail. Sollten Sie nach 1 Stunde noch keine Bestätigung erhalten haben melden Sie sich bitte bei uns. Prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.