Das Leben in der Gemeinschaft

Im Folgenden möchten wir einige Hinweise geben, die Sie darin unterstützen sollen, sich schon im Vorfeld geistig auf den Aufenthalt bei uns einzustellen.

Wann anreisen?
Die Retreats beginnen jeweils am ersten Tag mit dem Abendessen um 18.30 Uhr und enden am letzten Tag nach dem Mittagessen gegen 14.00 Uhr. Bei allen Retreats wird empfohlen, einen oder mehrere Tage vorher anzureisen und/oder im Anschluss zu verlängern. Anreise für „Zeit für Achtsamkeitspraxis und Meditation“ ist der Samstag oder der Sonntag.

Das Leben im Zentrum hat klösterlich-kontemplativen Charakter. Die Praxis der Achtsamkeit, d.h. dessen bewusst zu sein, was wir tun und wie wir es tun, was in uns und um uns herum geschieht, begleitet uns den ganzen Tag hindurch. Der so kultivierte stille, gesammelte und wache Geist wird in den verschiedenen Meditationen, der Sitzmeditation, der Essmeditation und der Gehmeditation, stabilisiert. Zeiten der Stille - von der Abendmeditation bis zum Morgenkreis, gemeinschaftliches Arbeiten in Haus und Garten und die bewusste Kommunikation in Gesprächsrunden geben dem Leben im Zentrum eine dynamische Alltagsnähe.

In der „Gemeinschaft der Praktizierenden“ wird durch die kontinuierliche Praxis der Achtsamkeit und das verständnisvolle und wohlwollende Miteinander ein ganz besonderes „Bewusstseinsfeld“ aufgebaut. Diese Grundenergie im Zentrum ist spürbar und macht es leicht, sich in die Praxis einzuschwingen und sie dann zu unterstützen und mitzutragen.

Der Tagesablauf (der den speziellen Erfordernissen eines Kurses angepasst wird) ist klar strukturiert. Bitte machen Sie sich vorab damit vertraut und richten Sie sich bitte darauf ein, immer an allen Aktivitäten teilzunehmen und halten Sie bitte die Zeiten des „Edlen Schweigens“ ein. Im „Achtsamen Tun“. bringen wir unsere Bewusstheit und liebevolle Zuwendung in die im Haus und Garten anfallenden Arbeiten ein. Während der Kurse sind das täglich ca. 1:30 Stunden, in anderen Zeiten auch etwas länger.
Zum exemplarischen Tagesablauf »

Allgemeines Verhalten
Damit Sie sich ganz auf Ihren Aufenthalt im Zentrum einlassen können, möchten wir Sie bitten, sich keine „Arbeit“ oder sonstige „Beschäftigung“ mitzubringen. Setzen Sie Ihr Mobiltelefon und Notebook nur bewusst im Notfall ein. Es steht ein Gäste-PC zur Verfügung, tagsüber funktioniert im kleinen Teeraum ein WLAN Hotspot. Bitte machen Sie Musik (eigenes Musikinstrument, singen) nur in Absprache mit der Gemeinschaft und hören Sie Musik nur mit Kopfhörern. Bitte tragen Sie im Haus dezente und bequeme Kleidung. Bitte tragen Sie in der Meditationshalle (Zendo) keine Trainingsanzüge, kurze Hosen und ärmellose Kleidung.

Im Haus und auf dem Gelände des Zentrums ist das Rauchen nicht erlaubt und der Besitz von Alkohol und sonstigen Drogen strengstens untersagt.